Montag, 19. März 2012

Ausstellungstipp: "Glanz und Grauen im Dritten Reich"

Wenn man an die NS-Zeit denkt, fallen einem als Erstes die Uniformen ein. Wie Mode und Kleidung des Alltags in dieser Zeit aussah weiß kaum einer. Das LVR-Industriemuseum Ratingen zeigt in der neuen Ausstellung “Glanz und Grauen - Mode im Dritten Reich” neben den bekannten Uniformen aus der Zeit auch elegante Abendkleider sowie Alltagskleidung und Notgarderobe der NS-Zeit.


Die Ausstellung umfasst mehr als 100 Originalkostüme und über 350 weitere Exponate aus der Textilsammlung des LVR-Industriemuseums und Leihgaben von der Kleidung und Mode der 1930er und 1940er-Jahre, darunter Kleider von Jeanne Lanvin oder Raubgut aus besetzten Ländern. Schon nach den ersten Ausstellungsstücken wird klar, dass Mode damals nichts mit dem heutigen Freiheitsgefühl zu tun hatte, sondern hinter jeder noch so vermeintlich banaler Hose oder Jacke eine politische Bedeutung stand.

Ich empfehle die Ausstellung jedem, der sich nicht nur für Mode, sondern auch für Geschichte interessiert. Neben dem historischen Aspekt, der in der Ausstellung natürlich die größte Rolle spielt, fand ich es besonders spannend zu sehen, wie wenig sich Schnitte und Nähtechniken bis heute verändert haben. Die Ausstellung läuft noch bis zum 27. Januar 2013.

Bilder: LVR-Industriemuseum