BABÄM

Chanel sei dank: Ich brauche Turnschuhe

Mit machen Dingen muss ich mich in der Mode erst anfreuen, bevor ich sie zu schätzen weiß. Anfang November war ich noch hin- und hergerissen, ob ich Turnschuhe im Alltag brauche oder nicht, mittlerweile weiß ich: Ich brauche sie! Und das nicht nur, weil Karl Lagerfeld sie bei der letzten Haute Couture-Schau von Chanel zu den neuen Trendschuhen machte. In knapp einem Monat geht es endlich nach Paris und meine erste Schuhwahl sind Sneaker, beziehungsweise Turnschuhe. Wenn ich drei Tage am Stück den ganzen Tag auf den Beinen bin, brauche ich Schuhe, die bequem sind – und in denen ich mir nicht die Füße platt laufe.

Eine dicke, gepolsterte Sohle ist für mich deshalb extrem wichtig – AirMax von Nike habe ich nach reiflicher Überlegung allerdings fast schon ausgeschlossen. Die Farben können ruhig bunt und knallig sein, sollten allerdings nicht zu sehr „Hallo, ich bin ein freakiger Turnschuh“ schreien. Zugegeben, ich habe mich ein wenig von anderen Bloggern und Freunden anfixen lassen und Frees oder Free Runs von Nike ganz oben auf meine Liste gesetzt. Mal ganz davon abgesehen scheinen sie die einzigen Modelle zu sein, in denen meine breiten Füße reinpassen.

Meine Lieblinge aus der Collage stammen übrigens aus dem Ottoversand. Dort findet ihr neben Sneakern und Turnschuhen viele aktuelle Schuhmodelle aus der Frühjahr/Sommer-Saison.

Die Produkte im Detail (weitere Modelle findet ihr hier):

  • adidas Originals ZX 700 Contemp W, 100 Euro
  • Nike Free Run 5.0 +, 115 Euro
  • ASICS Gel Hyper33, 130 Euro
  • adidas Originals SL 72, 90 Euro
  • Nike Lite Run Wmns, 80 Euro

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv