BABÄM

Review: „Parallele Gegensätze“ von Karl Lagerfeld im Museum Folkwang

So schnell kanns gehen: Letzten Montag habe ich die neue Ausstellung „Parallele Gegensätze“ von Karl Lagerfeld im Essener Museum Folkwang vorgestellt, am Wochenende war ich selbst dort. Und was soll ich sagen? Perfekte Ausstellung!

Mit der Ausstellung hat sich Essen einen echten Publikumsmagneten in die Stadt geholt. Schon am frühen Morgen waren die Hallen sehr gut besucht und das nicht nur von Modeopfern wie mir. Die Ausstellung ist in mehrere Themenwelten unterteilt, die Lagerfelds schier unendliche Kreativität dokumentieren. Von Porträtfotos über Modestrecken für Fendi bis hin zu Produktdesign – es gibt nichts, was Lagerfeld nicht designt hat. Mit den Fotos habe ich mich persönlich etwas schwer getan, dafür hat mir die Modeecke (natürlich) am besten gefallen.

Mein persönliches Highlight waren die Haute Couture-Stücke von Chanel. Ich habe zwar schon die sündhaft teuren Teile von Azzedine Alaia im NRW-Forum gesehen, aber Chanel ist eben Chanel. So nah kommt man den teuren Stücken sicherlich nicht noch einmal.

Die Ausstellung ist Perfektionismus bis ins letzte Detail. Von der Beschallung mit Musik von Chanel-Modenschauen bis hin zu der Präsentation der Fotos von Lagerfeld auf verschiedenen Untergründen und Papierarten – (Gerhard Steidl sei dank) passt alles perfekt. Übrigens: Fotografieren ist in der Ausstellung auf Wunsch von Lagerfeld ausdrücklich erlaubt. Daumen hoch dafür!

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv