BABÄM

Blumenprints – yay or nay?

Kaum scheint die Sonne, erscheinen Kleidungsstücke mit Blumenprints scheinbar wie aus dem Nichts. Kein Designer und keine Marke kommt diesen Frühjahr/Sommer ohne blumige Drucke aus, die dieses Jahr ganz schön auffällig sind.
Wenn es darum geht, Blumenprints zu tragen, muss ich mich als Mauerblümchen (toller Wortwitz, ich weiß) outen. Ich tue mich mit auffälligen Blumenprints extrem schwer, weil ich sie immer noch mit Omas tantigen Blusen aus den 90ern verbinde. Die Drucke wirken ohne Frage feminin, können je nach Dessin jedoch schnell kindlich naiv aussehen.

Blumenprints waren deshalb bisher keine Option für mich. Je länger ich mir aber die Blusen aus der Collage anschaue, desto neugierigere werde ich. Ob mir die Drucke doch stehen? In Kombination mit einer schwarzen oder klassischen Jeans und weißen Schuhen kann ich sie mir auf jeden Fall an mir vorstellen. Aber Kleider und Hosen? Da muss ich leider passen. Ganz schlimm finde ich ja Schuhe und Taschen mit Allover-Blumenmuster. Wie siehts bei euch aus?

Die Produkte im Detail (alle Produkte gibt es online bei Peek & Cloppenburg*):

  • Kleid von Boss Black, 399 Euro
  • Bandeaukleid von Esprit Collection, 99 Euro
  • Rosafarbene Bluse von Malvin, 90 Euro
  • Hose von Hugo, 100 Euro
  • Bluse von Heartkiss 130 Euro

* Es gibt zwei rechtlich und wirtschaftlich unabhängige Unternehmen. Peek & Cloppenburg ist die Webseite der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf deren Standorte Sie hier finden.

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv