BABÄM

Karl Lagerfeld Shopping im Designer Outlet Salzburg

Es gibt Schnäppchen, die man im Sale macht und Schnäppchen, die man im Outlet macht. In München hatte ich jede Hoffnung bereits aufgegeben, dass ich im Urlaub überhaupt noch etwas shoppen werde – bis wir im Designer Outlet Salzburg waren. Dort habe ich wohl das beste Schnäppchen meines Lebens gemacht – und wenn ich Schnäppchen schreibe, dann meine ich supermegakrassesgeiles Schnäppchen.

Das Outlet unterscheidet sich vom Markenangebot gegenüber anderen McArthurGlen Outlets nicht sonderlich, außer dass es dort ein Karl Lagerfeld Outlet gibt. Nach meinem Paristrip hatte ich die bereits resigniert, dass ich bei Preisen von 500 Euro und mehr für eine Tasche oder 200 Euro für einen simplen Baumwollpullover nie ein Kleidungsstück von ihm besitzen würde. Bis ich die fetten „60 Prozent“-Sale Schilder im Salzburger Outlet entdeckte. ’60 Prozent auf alles? Ich meine… auf ALLES?‘ Das konnte ich erst glauben, als es mir die Verkäuferin bestätigte. Mein Kopf feierte Kirmes.

Das Angebot des Stores umfasst hauptsächlich Teile aus den vorherigen Saisons, die teilweise bereits um 30 bis 50 Prozent reduziert sind. Meine Wahl fiel schnell auf eine klassische schwarze Tote ohne viel Schnickschnack, in der alles Nötige reinpasst und die gegen Langfinger im Zug mit einem Reißverschluss verschlossen werden kann (ein sehr wichtiges Auswahlkriterium). Der Originalpreis lag laut Etikett bei 450 Euro und war bereits auf 199 Euro reduziert. Bezahlt habe ich letztendlich rund 90 Euro – für eine Tasche von Karl Lagergeld. Ein Pulli mit Karls Konterfei für knapp 20 Euro, der regulär 150 Euro kostete, durfte dann auch noch mit. Ich werde oft gefragt, warum ich so gerne in Outlets einkaufe – genau deswegen!

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv