BABÄM

Fotografiert: Herbst in Paris

Das Leben geht manchmal seltsame Wege. Erst brauche ich 27 Jahre, um endlich mal nach Paris zu kommen, und dann bin ich sechs Monate später wieder dort. Ubisoft hat das neue Just Dance 2015 präsentiert und ich habe für styleranking an dem Event teilgenommen. Glücklicherweise hatte ich fast einen ganzen Tag in meiner Lieblingsstadt zur freien Verfügung und konnte auf Foto- und Shoppingtour gehen.

Da ich alle bekannten Sehenswürdigkeiten schon im März abgeklappert habe, bin ich es dieses Mal ruhiger angegangen. Das Wetter war wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann der Knaller. Blauer Himmel, lauwarme 20 Grad und dann auch noch die tollen Farben der Bäume – hach! Paris muss man einfach lieben.

Und wenn man einmal weiß, wie der Hase in Paris läuft, kann man die Stadt viel besser genießen. Lasst euch bloß nie in der Nähe von den Sehenswürdigkeiten von Mädchen und Frauen mit weißen Zetteln in den Händen anquatschen. Sobald sie euch ansprechen, schüttelt mit dem Kopf oder ignoriert sie am besten ganz. Mein iPhone habe ich nur benutzt, wenn keine Menschenmassen in der Nähe waren und das meiste Geld samt EC- und Kreditkarte hab ich in Omas ollen Brustbeutel am Körper getragen. Man hört die schlimmsten Horror-Geschichten über Raubüberfälle in Paris. Wenn man sich nicht anquatschen lässt, seine Wertsachen nah am Körper trägt und nicht öffentlich mit seinem Handy oder seiner Geldbörse rumspielt, muss man sich darüber meiner Meinung nach allerdings keine Gedanken machen.

Und wie das bei Städtetrips nun mal so ist, entdeckt immer wieder neue Ecken. Da Paris eine der teuersten Städte der Welt ist, freut man sich über jede kostenlose Möglichkeit, die Stadt zu genießen. Paris ist zwar schon von unten ein Knaller, von oben haut es einem vollkommen aus den Socken. Für die meisten Aussichtsplattformen wie den Eiffelturm oder den Tour Montparnasse wird man ordentlich zur Kasse gebeten. Dabei kann man das Panorama auch von dem Luxuseinkaufshäusern Printemps oder Galleries Lafayette kostenlos genießen. Bei der Fernsicht könnten sie locker mit der ersten Plattform des Eiffelturms mithalten.

Ein bisschen Shoppen durfte natürlich nicht fehlen. Mehr als meine geliebten Beautyprodukte von Bioderma und Avéne und einigen Schals und Tüchern aus dem Sale bei &other stories und Galeries Lafayette ist es aber nicht geworden. Weitere Eindrücke des herbstlichen Paris kommen nach dem Sprung…

 

 

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv