BABÄM

Schöner Schlafen: Schlafzimmereinrichtung

SPONSORED POST

Die größte Herausforderung bei jedem Umzug ist, die leeren, kahlen weißen Räume mit Leben und Persönlichkeit zu füllen. Vor allem, wenn man ausschließlich weiße Möbel hat. Im Schlafzimmer durfte ich mich farblich leider nicht so austoben wie im Esszimmer, „weil man hier eh nur schläft“ (O-Ton mein Freund). Als dann der weiße Kleiderschrank, die weiße Kommode und dann auch noch das weiße Bett im Zimmer standen, war es ihm dann doch zu kahl. #ichhabsjagesagt

schlafzimmerdekoration (2 von 2)

Als hätte ich es geahnt, habe ich schon vor dem Umzug zwei Poster mit den Anfangsbuchstaben unserer Namen gekauft, die nun über dem Bett hängen. Apropos Bett: Das hat uns nach dem Umzug die größten Probleme bereitet. Mein Freund war während des Umzugs krank geworden und hat mir strikt verboten zu lüften. Er würde sonst sterben – Männergrippe, ihr kennt das. Die Folge: Schimmel unter der Matratze. Die Feuchtigkeit hat sich in der Matratze gesammelt und konnte nicht entweichen. Shit happens.

IMG_6152

Unsere Matratzen waren zum Glück schon älter und rückblickend minderwertig. Wenn ich aus dem Schimmelvorfall eines gelernt habe, dann, dass man bei Matratzen in Qualität investieren muss. Unsere Alten waren sehr dünn und haben regelmäßig für schlaflose Nächte gesorgt. Wer chronisch Probleme im Nacken oder Rücken hat, sollte deshalb eine hochwertige Matratze aus druckentlastenden Materialien kaufen wie die von Emma-Matratzen. Sie passen sich dank Schichten aus Kaltschaum, Memory-Viskoseschaum und Latex der Körperform perfekt an und sind so flauschig, dass man wie auf Wolken schläft – und das sogar, wenn man die Matratze direkt ohne Lattenrost auf einen flachen Untergrund legt. Falls man auf der Matratze dennoch kein Auge zubekommt, kann man sie innerhalb von 100 Tagen kostenlos zurückschicken. Das wird aber meiner Erfahrung nach aber nicht nötig sein.

// In Kooperation mit Emma Matratze // Der Online-Shop Emma Matratze hat mich um einen Blogbeitrag zum Thema Schlafzimmer gebeten. Insofern handelt es sich um einen vergüteten, d.h. Sponsored Post in Kooperation mit Emma, der natürlich dennoch meine persönliche Meinung umfasst //

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Pinterest


Archiv