BABÄM

Interiortrend: Seegraskörbe als Übertopf

Pflanzen + Seegraskörbe = der größte Interiortrend derzeit. Ich habe den Trend in den letzten Monaten schon auf einigen Blogs gesehen und war sofort begeistert. Mittlerweile kann ich gar nicht mehr genug davon bekommen! Interiortrend: Bastkorb Auslöser meines „Korbwahns“ war die Möbelmesse imm im Januar in Köln. An fast jedem Stand sah man Pflanzen mit Seegraskörben als Übertopf. Mal bunt wie der von Butlers aus dem Headerfoto, mal klassisch wie der von Ikea. Sie sind Teil des aktuellen Trends zu naturverbundenen Materialen und Optiken, auf die man immer wieder im Einrichtungsbereich trifft. Dazu gehören nicht nur Körbe aus Seegras, sondern auch Dekoelemente aus Bast oder Holz.

Seegraskörbe als Übertopf

Für mich stand sofort fest, dass ich diesen Trend auch für unsere Wohnung will. Ich bin mit dem Korb „Fladis“ von Ikea gestartet, den ihr oben auf dem Foto seht, und habe mir weitere von Ikea, Butlers und H&M Home zugelegt. Eigentlich bin ich ja kein Freund von Dingen in „Renterbeige“, aber die Körbe passen super zu unserem dunklen Boden, den hellen Möbeln und farbigen Wänden. Vor allem sind sie aber eine gelungene Abwechslung zu den klassischen Übertöpfen, an denen man sich immer schnell satt sieht.

Mittlerweile frage ich mich, warum ich nicht eher auf die Idee gekommen, Pflanzen in Aufbewahrungskörbe zu stellen. Man muss sich nur einen großen Seegraskorb kaufen, die bereits ab 10 Euro erhältlich sind, Pflanze samt Übertopf reinstellen und fertig. Bloß nicht den Übertopf vergessen! Die Körbe sind nicht wasserfest/dicht und lassen sich relativ schwer reinigen. Wenn ich mich irgendwann an die Körbe als Übertopf sattgesehen habe, kann ich sie weiterhin als Aufbewahrungskörbe für Zeitschriften, Kissen oder Decken nutzen.

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv