BABÄM

Gefärbte Haare und Schuppen: Das hilft

Man gibt eine Menge Geld für seine neue Haarfarbe aus und bekommt als Dank Schuppen. Das ist mir vor einigen Monaten passiert. Doch wie kriegt man die Schuppen wieder in den Griff, ohne dass man die Farbe angreift? Mit zwei günstigen Hausmittelchen, die jeder zu Hause hat.

Das Schuppen-Dilemma fing direkt nach meiner zweiten Färbung an. Von heute auf morgen bekam ich juckende Kopfhaut und so starke Schuppen, dass ich keine schwarzen Oberteile mehr anziehen wollte. Ich recherchierte und recherchierte, fand aber kein Shampoo, das bei gefärbten Haaren hilft. Der Grund: Die Sulfate, die in Head & Shoulders und Co. gegen Schuppen wirken, ziehen gleichzeitig die teure Farbe aus den Haaren. Auch von Birkenwasser, das bekanntlich bei jeglichen Kopfhautproblemen wirkt, sollte man bei gefärbten Haaren die Finger lassen. Der enthaltene Alkohol entzieht den Haaren ebenfalls die Farbe.

Teebaumöl gegen Schuppen

In einem Forum fand ich letztendlich einen hilfreichen Tipp: Teebaumöl. Es hilft nicht nur gegen Pickel und Akne, sondern auch gegen Schuppen. Da ich mir das Öl nicht pur auf die Haare geben wollte, recherchierte ich nach einer Flüssigkeit, in der ich nicht nur das Teebaumöl auflösen kann, sondern die auch beruhigt wirkt: Kamillentee. Aus diesen einfachen Zutaten, die man eigentlich immer zuhause hat, lässt sich ein günstiges und schnelles Mittel gegen Schuppen bei gefärbten Haaren herstellen. Weder das Öl noch der Kamillentee greifen die empfindliche Farbe an.

Gefärbte Haare und Schuppen: Das hilft

Ihr braucht:

  • Teebaumöl
  • Kamillentee
  • Sprühflasche oder ähnliches

So funktionierts:

Kamillentee nach Anleitung kochen. Abkühlen lassen und auf eine Tasse Tee (250ml) etwa 8-10 Tropen Teebaumöl geben. Das Kopfwasser könnt ihr entweder in eine Sprühflasche oder in eine Spritzflasche abfüllen. Nach dem Waschen gebe ich auf den ganzen Kopf verteilt einige Tropfen direkt auf die Kopfhaut, massiere sie ein und föhne die Haare danach wie gewohnt.

Schon nach einer Woche konnte ich deutliche Verbesserungen feststellen. Mittlerweile benutze ich das Haarwasser nach jeder Haarwäsche und brauche mir keine Sorgen mehr um Schuppen zu machen.

Foto Header: Gratisography/Pexels.com/CC0

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv