BABÄM

Endlich wieder Ordnung: Kleiderschrank ausmisten

Das Frühjahr ist die perfekte Zeit, um den Kleiderschrank auszumisten. Damit ihr den Überblick über eure Kleidungsstücke behaltet, gebe ich 5 Tipps, wie wieder Ordnung in eure Garderobe kommt.

Inhaltsverzeichnis:

Jedes Kleidungsstück anprobieren

Damit ihr einen Überblick bekommt, was ihr überhaupt besitzt, hilft nur eins: Kleiderschrank komplett ausräumen und jedes Teil anprobieren! Manche Teile, die euch vor einem halben Jahr noch gefallen haben, findet ihr mittlerweile vielleicht furchtbar. Auch Kleidungsstücke, die ihr lange nicht mehr getragen hat und nicht mehr passen und gefallen, werden so entdeckt.

Eine solche Inventur solltet ihr deshalb regelmäßig machen, damit ihr nicht nur ausgediente Teile ausmachen könnt, sondern auch einen Überblick über eure Garderobe bekommt und somit Doppel- und Fehlkäufe vermeidet.

Aussortieren

Das Aussortieren ist der wichtige Teil beim Ausmisten. Kleidungsstücke, die euch nicht mehr passen oder die euch nicht mehr gefallen, können weg. Auch alles, was zu klein, kaputt oder zu sehr verwaschen ist, könnt ihr getrost aussortieren.

Am besten bildet ihr drei Stapel:

  1. Unbedingt behalten!
  2. Verkaufen
  3. Wegschmeißen

Kleidungsstücke, die man mit bestimmten Erlebnissen und Emotionen verbindet, sind besonders tückisch. Behaltet in so einem Fall einen kühlen Kopf und fragt euch, wann ihr die Stücke das letzte Mal getragen habt. Wenn ihr sie in diesem Jahr nicht getan habt, dann werdet ihr das im nächsten wahrscheinlich auch nicht tun.

Sommer- & Wintersachen trennen

Dicke Winterpullis haben im Hochsommer nichts im Kleiderschrank zu suchen. Sie nehmen nicht nur unnötigen Platz weg, sondern sind auch unnötige Staubfänger. Sommer- und Winterkleidung solltet ihr deshalb trennen und separat lagern.

Ich verstaue meine Saisonteile in Vakuumbeutel, in denen nicht nur Kleidung Platz findet, sondern auch Accessoires wie dicke Wollschals, Handschuhe oder Daunenjacken. Sie schützen eure Kleidung vor Nässe, Schmutz, Gerüchen und Ungeziefer, damit Schimmel oder Motten keine Chance haben. Einfach Kleidung einlegen und mit dem Staubsauger die Luft entziehen.

Evergreens wie Jeans und Basics dürfen natürlich im Kleiderschrank bleiben. Für den Fall, dass das Wetter im Frühjahr doch einmal verrückt spielen sollte, bleiben immer einige wärmende Teile in meinem Kleiderschrank.

Kleiderschrank einräumen

Nachdem ihr euren Kleiderschrank erfolgreich ausgemistet habt, steht nun der nächste Schritt an: einräumen. Damit ihr so lange wie möglich den Überblick behaltet, sortiert eure Teile nach Typ (Hosen, Pullover, Shirts, Blusen, etc.) und anschließend nach Farben. Teile, die ihr besonders oft tragt wie zum Beispiel Jeans oder bestimmte Oberteile sollten immer griffbereit liegen. Besondere Kleidungsstücke, die ihr nur zu bestimmten Anlässen tragt, könnt ihr getrost weiter unten oder hinten lagern.

Ausgediente Kleidung verkaufen

Bei jedem Kleiderschrank-Detox entdeckt man Kleidungsstücke, die man zu Geld machen kann. Doch wo bekommt man das meiste für sein Geld? Kleiderkreisel, Mädchenflohmarkt oder eBay sind nur einige Portale, auf denen ihr eure vermeintlichen Altkleider zu Geld machen könnt. Einen Vergleich der unterschiedlichen Seite findet ihr hier.

Wenn Kleidungsstücke fehlerhaft sind und beispielsweise Löcher haben, wirst du sie nur schwer los. Eine Möglichkeit ist ein Stand auf dem Flohmarkt, allerdings könnt ihr dort nicht mehr als ein bis zwei Euro pro Kleidungsstück erwarten. Eine andere Option ist eine Spende an die lokale Kleiderspende.

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv