BABÄM

Getestet: Gesichtsöl & -tonikum von Dr. Hauschka gegen Akne

Wer fettige Haut hat, sollte nicht noch mehr Öl auf das Gesicht bringen. Was zunächst logisch klingt, ist jedoch die völlig falsche Herangehensweise. Meist ist fettige Haut von innen sehr trocken und benötigt eine sehr reichhaltige Pflege.

Ich war schon sehr lange auf der Suche nach einer Tagespflege, die meiner fettigen, zu Akne neigenden Haut hilft. In den letzten Jahren habe ich viele Produkte ausprobiert, doch wirklich überzeugt haben mich nur das Gesichtsöl und das klärende Gesichtstonikum von Dr. Hauschka. 

Inhaltsverzichnis:

Inhaltsstoffe:

Die Produkte von Dr. Hauschka sind 100 Prozent Naturkosmetik bzw. Biokosmetik und nach dem NATRUE-Standard zertifiziert. Zum Einsatz kommen – wann immer möglich – Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem oder biologisch-dynamischen Anbau, die unter fairen Bedingungen gewonnen werden. Die Produkte kommen ohne synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe aus und sind darüber hinaus frei von Mineralölen, Silikonen und PEG. Das war unter anderem ein Grund, warum ich mich für die teuren Produkte von Dr. Hauschka entschieden habe. Sowohl das Gesichtsöl als auch das Tonikum sind vegan. 

Akne: So haben mir Gesichtsöl & Tonikum von Dr. Hauschka Gesichtsöl geholfen

Im Gesichtsöl pflegen unter anderem Karotte, Mandelöl, Ringelblume und Neem die Haut und unterstützen die Heilung von Entzündungen. Die Öl-Essenzen sollen der Haut dabei helfen, ihre Talgproduktion zu normalisieren und die Poren zu verfeiern. Eine Mischung aus Wundklee, Ringerblume und Kapuzinerkressen gleicht im Tonikum die übermäßige Talgproduktion aus und wirkt regulierend auf entzündete Hautpartien. 

Anwendung:

Das Gesichtstonikum wird morgens und abends nach der Reinigung (meine Empfehlung: Effaclar Schäumendes Reinigungsgel von La Roche-Posay) aufgesprüht und mit den Händen sanft verteilt. Morgens sorgen anschließend einige Tropfen des Gesichtsöls dafür, dass die Haut tagsüber nicht übermäßig nachfettet. Das Produkt ist sehr ergiebig und wenige Tropfen (in meinem Fall 3) reichen bereits aus, um das Gesicht und den Hals für den Tag zu pflegen. Am Abend empfehle ich das Gesichtsöl hingegen nicht, da es für eine Nachtpflege viel zu fettig ist. Eine fettfreie Nachtpflege kann zum Bespiel reines Aloe Vera-Gel sein.

Meine Erfahrungen:

Ich benutze das Gesichtsöl und das Tonikum in Kombination seit mehr als einem Jahr und kann die rückfettende Wirkung nur bestätigen. Auch meine großen Poren sind sichtlich kleiner geworden. Beide Produkte ziehen sehr schnell ein und hinterlassen ein weiche Haut, die weder fettig ist noch gar glänzt. Jucken oder gar ein Spannen, das man von anderen Pflegeprodukten kennt, bleiben aus. Da die Produkte sehr ergiebig sind und man nur wenige Tropfen benötigt, stimmt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis für mich.

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Buche mich!

Buche mich

Specials

Archiv