BABÄM

#Heimatliebe: Tipps für gelungenen Städtetrip nach Aachen

Ich habe auf dem Blog schon unzählige Reisetipps gegeben, doch nie welche für meine Heimatstadt Aachen. Es wird also höchste Zeit! Als echtes Öcher Mäddchen zeige ich euch, welche Ecken ihr euch bei einem Städtetrip ansehen solltet und wo ihr gut essen könnt.

Inhaltsverzeichnis:

Aachener Dom

Der Dom ist das Wahrzeichen der Stadt. Das über 1200-Jahre alte Gebäude wurde durch viele Stilepochen beeinflusst und besteht aus mehreren Teilbauten, die vom Frühmittelalter bis zur Neuzeit reichen. Am ältesten ist das karolingische Oktogon, das Karl der Große gegen Ende des achten Jahrhunderts als Kern seiner Pfalzanlage errichten ließ. Der Aachener Dom wurde übrigens als erstes deutsches Kulturdenkmal in den 1970er-Jahren in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Tipps für gelungenen Städtetrip nach Aachen
Der Aachener Dom und der Katschhof.

Im Gegensatz zu anderen monumentalen Kirchengebäuden wie beispielsweise dem Kölner Dom, ist der Aachen Dom (wie alles in der Stadt) klein, aber fein. Durch den Dom führt ein kleiner Rundweg, von dem man die angebauten Kapellen besuchen kann. Highlights im Dom sind unter anderem der Karlsthron, der Barbarossaleuchter, der Karlsschrein und der Marienschrein. Der Karlsthron, auf dem Karl der Große und weitere deutsche Könige gekrönt wurden, kann nur im Rahmen einer Führung besucht werden. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Aachener Rathaus

Aachener sehenswürdigkeiten
Das Aachener Rathaus vom Katschhof fotografiert.

Das Rathaus ist neben dem Dom das bekannteste Bauwerk Aachens. Es wurde im 14. Jahrhundert auf den Grundmauern eines verfallenes Palastbaus aus der Karolingerzeit erbaut. Der aus der Zeit Karl des Großen stammende Granusturm (der rechte Turm auf dem Foto) wurde übernommen und aufgestockt. Die verschiedenen Räume, inklusive des Krönungssaals, in dem jährlich an Christi Himmelfahrt der Karlspreis verliehen wird, kann täglich besichtigt werden. Mehr Infos findet ihr bei der Stadt Aachen.

Aachen und das Wasser

Der Name Aachen geht auf das lateinische Wort „aqua“ für „Wasser“ zurück, da Karl der Große seine Pfalz auf den Resten römischer Bäder gründete. Die Stadt ist übrigens staatlich erkanntes Heilband und könnte sich eigentlich Bad Aachen nennen – verzichtet aber gewollt darauf, um im Alphabet immer an erster Stelle zu stehen.

Tipps für gelungenen Städtetrip nach Aachen
Der Hühnerdieb-Brunnen am Hühnermarkt.

Wasser spielt auch noch heute eine große Rolle in Aachen. In der ganzen Stadt verteilt findet man Brunnen wie etwa den Karlsbrunnen auf dem Marktplatz, den Puppenbrunnen in der Krämerstraße oder den bekannten Elisenbrunnen. Vor allem letzterer ist ein absolutes Muss bei jedem Besuch und ist schon von Weitem zu riechen. Aus zwei Trinkbrunnen fließt das warme Wasser der Kaiserquelle, das stark schwefelhaltig ist und nach faulen Eiern riecht.

Tipps für gelungenen Städtetrip nach Aachen
Der Elisenbrunnen nachts.

Essen & Trinken im Pontviertel

Aachen ist Studentenstadt durch und durch. Mehr als 60.000 Studierende leben und studieren an der RWTH Aachen, der FH Aachen, der Katholischen Hochschule NRW und der Hochschule für Musik und Köln am Standort Aachen. Das spiegelt sich auch am Angebot von Kneipen, Bars und Restaurants wider: Im Studentenviertel, vor allem in der Pontstraße, reiht sich ein Restaurant an das andere – natürlich zu studentenfreundlichen Preisen.

Meine Lieblingsspots:

  • Im Barbarella Café (Pontstr. 40-42) bekommt ihr die leckersten und süßesten Cupcakes der Stadt.
  • Für Asia-Freunde gibt es gleich mehrere gute Restaurants in Aachen:
    • Best Friends: Bekannt für seine große Auswahl an Currys (Pontstr. 77).
    • Mama und Papa Tai: Guter Mix aus asiatischen Gerichten (Pontstr. 95).
    • Mei Wei: Die besten Dumplings der Stadt! Unbedingt reservieren, da das Restaurant sehr klein und beliebt ist. (Karlsgraben 45)
    • Lemongrass: Das beste Sushi der Stadt (Jakobstr. 126).
  • bona’me: Kurdisch-türkische Gerichte mit der besten Pide der Stadt! Liegt zwar nicht mehr im Studentenviertel, dennoch lohnt sich ein Besuch. (Theaterstr. 17).
  • AKL: Libanesische und orientalische Gerichte wie Falafel und Hummus bekommt ihr im AKL (Pontstr. 1-3). Leider nicht an Sonn- & Feiertagen geöffnet.

Aachener Printen

Kein Aachen-Besucher kommt – vor allem in der Weihnachtszeit – an den Printen vorbei. Der Lebkuchen ist mit der Stadt verbunden wie Karl der Große, dem Dom oder das Rathaus. Das Wort Printe leitet sich aus dem englischen „print“ und dem niederländischen „prent“ ab und bezieht sich auf die kunstvoll geschnitzten und bedruckten Holzmodelle, die bei der Herstellung ab dem 15. Jahrhundert verwendet wurden.

Städtetrip nach Aachen
Printen von Nobis.

Die Printe ist in vielen verschiedenen Ausführungen in der ganzen Stadt erhältlich. Die besten gibt es meiner Meinung nach bei Nobis, die auch direkt am Dom einen großen Printenladen betreiben.

Lousberg

Die beste Aussicht über Aachen hat vom Lousberg. Die Erhebung am Nordrand der Stadt kann entweder mit dem Auto erreicht oder über die unzähligen Wanderwege erklommen werden. Am schönsten ist natürlich die zweite Alternative.

Tipps für einen gelungenen Städtetrip nach Aachen
Die Lousberg-Terrasse.

Die Wanderwege rund um den Lousberg bieten viele einmalige Aussichten und Rückzugsmöglichkeiten. Im Nordosten am Münschpark könnt ihr auf Liegen in der Lousberg Terrasse den Blick über die grünen Landschaften vor der Stadt genießen. Im Süden hingegen habt ihr am Turm Belvedere und der Aussichtsplattform am Obelisk eine einmalige über fast die gesamte Stadt.

Tipps für gelungenen Städtetrip nach Aachen
Blick über den Belvedere-Tour auf dem Lousberg und der Stadt.

Kornelimünster

Eine gute Viertelstunde südöstlich vom Stadtzentrum entfernt liegt Kornelimünster, der wohl schönste Stadtteil Aachens. Der Ort ist vor allem für seinen historischen Ortskern, der Kirche St. Kornelius und die Reichsabtei bekannt, die moderne Kunst aus NRW ausstellt. Von Kornelimünster startet auch der Eifelsteig, ein mehr als 300 Kilometer langer Wanderweg durch die Eifel. 

Tipps für gelungenen Städtetrip nach Aachen
Eifelsteig in Kornelimünster.

Wer nicht ganz so viel wandern möchte, dem empfehle ich eine Runde durch das Klauserwäldchen/Frankenwäldchen, durch den der Fluss Inde fließt. Radfahrer hingegen kommen auf dem Vennbahnweg auf ihre Kosten. Der grenzüberschreitende Fernradweg führt über die ehemalige Trasse der Vennbahn von Aachen durch den Naturpark Hohes Venn-Eifel und den Ardennen nach Troisvierges.

Tipps für gelungenen Städtetrip nach Aachen
Der historische Ortskern von Kornelimünster.

 

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv