BABÄM

Meine Lieblingsfoto-Apps fürs iPhone + Fototipps

Ich kann mir ein Leben ohne mein iPhone nicht mehr vorstellen. Und das nicht nur wegen der Apps, sondern vor allem wegen der Fotos. Mittlerweile nehme ich mehr Bilder mit dem Smartphone auf als mit meiner Kamera – und bearbeite sie anschließend natürlich auch auf dem iPhone.

Lightroom CC

Lightroom CC ist mit Abstand meine Lieblingsfoto-App auf dem iPhone. Um sie nutzen zu können, benötigt ihr allerdings ein Adobe-Abo, wie z. B. das Fotopaket. Wer oft fotografiert, sollte über diese Investition nachdenken, da in dem Paket nicht nur die Desktop-Nutzung von Lightroom und Photoshop enthalten ist, sondern auch die Apps. Die Fotos können dann über die Adobe Cloud mit dem iPhone synchronisiert werden.

Bessere Fotos machen mit dem iPhone

Die Lightroom CC-App ist ähnlich aufgebaut wie das Desktop-Programm. Besonders praktisch sind die Vorgaben, die verschiedene Stile und Bearbeitungsmöglichkeiten bieten. Wenn man mit dem Ergebnis der Presets nicht zufrieden ist, kann man natürlich auch manuell die Belichtung, Kontrast, etc. ändern.

iPhone Fotos-App

Die vorinstallierte Foto-App vom iPhone kann mehr, als man denkt. Neben Einstellungsmöglichkeiten zu Belichtung, Kontrast, Brillanz oder Schwarztönen bietet das Programm auch vorinstallierte Filter. Die App benutze ich oft, wenn ich nur kleine Korrekturen vornehmen muss wie Helligkeit oder Vignette.

Bessere Fotos machen mit dem iPhone

Ihr sucht noch mehr Input? Dann empfehle ich euch diesen Beitrag auf dem Blog von DeinHandy.de. Das Portal stellt dort die besten Foto-Apps für iOS und Android vor.

3 Tipps für die richtige Aufnahme

Damit ihr eure Fotos so wenig wie möglich nachbearbeiten müsst, kommen hier noch einige Tipps, die ihr bereits beim Fotografieren beachten solltet:

  • Niemals mit Gegenlicht fotografieren! So schön einfallende Sonnenstrahlen auch sind, der Sensor des iPhones kommt nur schlecht damit zurecht. Die Bilder sind entweder über- oder unterbelichtet.
  • Gitter nutzen! Gegen schiefe Fotos bietet das iPhone ein Raster, an dem ihr Objekte ausrichten könnt. Außerdem hilft es euch, eure Motive nach dem Goldenen Schnitt aufzubauen. Der Goldene Schnitt ist eine Aufteilung in einem bestimmten Teilungsverhältnis, meist 2/3 zu 1/3. Dieses Teilungsverhältnis kommt in der Natur oft vor und wird daher als harmonisch empfunden.
  • Wasserwaage aktivieren! Wenn ihr etwas nach oben oder nach unten fotografieren wollt, hilft euch das Wasserwaagen-Feature. Es zeigt anhand zwei verschieden farbiger Kreuze an, ob die Ausrichtung stimmt und wann ihr auf den Auslöser drücken könnt.

Bessere Fotos machen mit dem iPhone

Foto Header: Callie Morgan, unsplash.com

// In freundlicher Zusammenarbeit mit DeinHandy.de //

Hallo!


Zwo, eins, Risiko!

Specials

Archiv